heikoheftich.de
adfreeblog.org



Schnappschuss

Schnappschuss :: Klicken zum Vergrößern
mehr Schnappschüsse...

Photographie

Link :: photographie.heikoheftich.de
mehr Photos...

Soziales Netzwerk Online? (geborgt von Myspace.com)

heikoheftich.de hat aktuell
0 Freunde bei Facebook.


Vermischtes

Externer Link :: heikoheftich hört zurzeit gern  Gypsy Ska Orquesta (VE)

Externer Link :: FC St. Pauli Liveticker öffnen  FCSP vs. A. Bielefeld

Externer Link :: FC St. Pauli Liveticker öffnen  AFM Spieltag Radio

Externer Link :: Fotos vom letzten Spiel zu Hause gegen Leipzig (Quelle: kleinertod.wordpress.com)  FCSP vs. Leipzig

RSS Feed abonnieren  RSS Feed abonnieren

Neue Kommentare

Tagwolke

2. Bundesliga Album Amsterdam Antifa Aufkleber Berlin Bild Bilder Bullen Cops Datenschutz Demo Demonstration Downloadz Fans FCSP FC St. Pauli Festival Fotos Fussball Gegengerade Gewalt Graffiti Hamburg Hannover Hansa Rostock Hardcore HC Hip Hop HSV Kamera Kiel Konzert Kunst Link Liveleak Millerntor Musik Nazis NDR Neonazis Photo Photographie Polizei Polizeigewalt Punkrock Pyro Randale Rap Rostock Screenshot Ska Spanien St. Pauli Stadion Streetart Südkurve Ultras USA USP Video Vimeo Webseite Youtube Überwachung

Neue Beiträge

Kategorien



Gegen Überwachung!
Gegen Stasi 2.0
Aktion Überwach!
Anonymouse.org
Torprojekt.com
PGP - Mail-Verschlüsselung
 Get Mozilla Firefox

Valid XHTML 1.0 Transitional

CSS ist valide!



Polizeiübergriff am selbstverwalteten AJH Bargteheide

Mittwoch, 9. März 2011 von heikoheftich

Symbolbild, F... the PoliceOffizielle Stellungnahme des Plenum vom Autonomen Jugendhaus Bargteheide (AJH) zu dem Vorfall am Samstag den 5.3.11

Am Samstagabend, den 5.März fand im „Autonomen Jugendhaus“ in Bargteheide eine Feier unter dem Motto „Karneval Deluxe“ statt. Aufgrund einer Anwohnerbeschwerde wegen Ruhestörung fuhr eine Polizeistreife zum AJH und bat den Partyveranstalter die Bässe herunter zu drehen. Dieses wurde im Anschluss sofort getan. Um halb 2 wurde die Polizei erneut kontaktiert. Auch diesmal gab es einen ruhigen Umgang zwischen Veranstalter und Beamten/Innen. Und erneut wurde unverzüglich der Aufforderung folge geleistet. Nun war die Musik weder übermäßig laut und der Bass schon ziemlich entkräftet, doch trotzdem ging eine weitere Beschwerde bei der Polizei ein.

Gegen halb 3 betraten zehn Polizisten_Innen, vorwiegend Beamte aus Trittau, das Gelände um das „Autonome Jugendhaus“ und forderten die Auflösung der Veranstaltung durch den Hauptverantwortlichen. Nachdem der Aufforderung nicht augenblicklich nachgekommen wurde und sich die Polizei an keiner konstruktiven Lösung interessiert zeigte, wurde von Seiten der Polizei aus das Gespräch abgebrochen. Sie wollten sich nun durch Gewalt den Zutritt in das Gebäude verschaffen, um „[…]die Party zu räumen“.
Zu diesem Zeitpunkt war die Musik durch den DJ bereits ausgeschaltet und einige Gäste verließen bereits eingeschüchtert das Gelände.

Mitglieder des „Autonomen Jugendhauses“ verweigerten den zehn Polizisten_Innen das Eintreten, indem sie sich vor die Tür stellten, jedoch ohne Gewalt auszuüben.
Ohne die Kommunikation zu suchen, wendeten die Beamten/Innen ein weiteres mal Gewalt gegen die Jugendlichen an und schlugen mit Schlagstöcken, Tonfas und Fäusten, zudem setzten sie Pfefferspray ein.
Trotz allem gelang ihnen das Eindringen nicht. Durch ein beherztes AJH-Mitglied wurde die Situation wieder beruhigt. Daraufhin suchte der Verantwortliche der Veranstaltung das Gespräch mit der Polizei und beendete anschließend mittels zweier Ansprachen offiziell die Party.

Dennoch verließ die Polizei das Gelände nicht und verlangte „[…]das Entfernen jeglicher Gäste und Mitglieder“. Dazu riefen sie weitere Verstärkung aus Reinbek.
Gäste, die auf ihre Abholmöglichkeiten wie z.B. Taxen warteten, erhielten Platzverweise und wurden mittels Polizeihunden dazu genötigt sich in Richtung Innenstadt zu entfernen. Im Falle der Verweigerung drohten die Polizisten_Innen damit, die Personen auf das Revier nach Ahrensburg mitzunehmen und ggf. in Gewahrsam zu behalten.

Wir als Plenum des „Autonomen Jugendhaus Bargteheide“ verurteilen aufs Schärfste das unverhältnismäßige Vorgehen der Polizei gegen unsere Gäste und uns. Durch die massive Anwendung von Gewalt wurde bewusst psychischer und physischer Schaden an den Jugendlichen in Kauf genommen.
Wir lassen uns nicht kriminalisieren und werden unsere Aktivitäten trotz dieser Einschüchterung weiterführen.

Quelle: autonomes.de

Ein paar Eindrücke vom Autonomen in Bargteheide findet ihr hier vom Fest zum 25-jährigen Jubiläum des selbstverwalteten Jugenhauses.

Acht Cola, Acht Bier!

Kategorie: Bagdadcity, Cops, Politisches | Kommentare deaktiviert für Polizeiübergriff am selbstverwalteten AJH Bargteheide

Kommentare geschlossen.